Jobsuche:

Engpässe im Unternehmen?

Die Gess Group deckt deutschlandweit den Bedarf für Mittelstand und Konzerne

Schon die Suche nach dem richtigen Mitarbeiter für die Stammbelegschaft gleicht der berühmten Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Das kostet in der Regel Personalressourcen in den eigenen Reihen. Doch was, wenn eine Firma ad hoc Mitarbeiter braucht, um einen großen Auftrag fristgerecht abzuwickeln, wenn ein Konzern seine IT auf den neuesten Stand bringen, ein Mittelständler einen Online-Shop einrichten möchte oder ein Familienunternehmen für einen Restrukturierungsprozess einen Manager auf Zeit braucht? Die Gess Group mit Firmenzentrale in Düsseldorf und weiteren 19 Standorten von Hamburg bis München zieht alle Register, wenn es darum geht, qualifizierte Arbeitnehmer an Unternehmen zu vermitteln. Das Spektrum reicht von kaufmännischen Berufen bis zu Arbeitern und Facharbeitern in der Industrie, über Pflegekräfte, Therapeuten sowie Ärzte bis hin zu IT-Freelancern. Für jede Sparte hat das Unternehmen eine eigene „Spezialeinheit“ von Gess Office, Gess Industry, Gess Consulting, Gess Medical, Best Job IT Experts bis zu Graeber Fachpersonal.

Die interne Bewerberdatenbank umfasst über 60.000 Personen, Woche für Woche werden etwa 400 Bewerbungsgespräche geführt. Zum Jahresende beschäftigte die Gruppe fast 1.600 externe Mitarbeiter, die meist tariflich bezahlt werden und alle Arbeitnehmerrechte genießen. Gemeinsam mit den 120 internen Mitarbeitern wurde ein Umsatz von 56 Millionen Euro erwirtschaftet. „Mit einem Umsatzplus von fast zehn Prozent zum Vorjahr haben wir unsere Zielmarke erreicht und expandieren weiter“, fassen die beiden Geschäftsführer Christian Schneider und Christian Schmalen zusammen. Das Geschäftsführerteam hat für den Aufschwung einiges getan sowohl intern als auch in der Außenwahrnehmung. Und die ist so gut, dass die Gess Group auch in 2015 zum zweiten Mal vom Magazin FOC US in die Liste der „Top-Personaldienstleister“ in den Bereichen Zeitarbeit und Professional Search aufgenommen wurde und – im Vergleich zum Vorjahr – gleich vier Plätze aufstieg.

Das Erfolgsrezept der Gess Group, die seit 24 Jahren auf dem Markt ist, liegt darin, dass für viele Mitarbeiter die Arbeitnehmerüberlassung zu einem Sprungbrett in die Festanstellung wird. Für die Unternehmen entsteht so eine klassische Win-Win-Situation. Gess sucht für das Anforderungsprofil auf allen Kanälen (interne Datenbank, Anzeigen, Internetbörsen, Social Media etc.) einen geeigneten Bewerber und gibt bereits innerhalb weniger Stunden nach Auftragseingang eine erste Rückmeldung. „Wir bieten Unternehmen und Bewerbern flache Hierarchien mit kurzen und schnellen Entscheidungswegen. Wir führen auch die Bewerberinterviews und präsentieren die Besten beim Kunden“, erklärt Christian Schneider. Auch ein „Rundum-Sorglos-Paket“ kann die Gess Group schnüren: Beim On Site Management übernimmt der Dienstleister das Recruiting, die Koordination und die Betreuung von Zeitarbeitskräften beim Kunden vor Ort. Damit gewinnt das Unternehmen viel Luft fürs Kerngeschäft und kann als „atmendes Unternehmen“ schnell und flexibel auf Auftragsspitzen reagieren.

Quelle: DJournal